Kursverlauf: 1 Unze Silber in US-Dollar, 1 Woche Kursverlauf: 1 Unze Gold in US-Dollar, 1 Woche

Bis vor kurzem hat sich kaum jemand für die Nummerierung unser Banknoten interessiert. Seit Bestsellern wie Prof. Max Ottes Der Crash kommt ist das anders.

Heute weiß man, dass jede Banknote eine einmalige Kennung hat – bestehend aus einem Buchstaben und elf Ziffern.

Sind die Buchstaben eine Länderkennung?

Umgangssprachlich ja. Von staatlichen Institutionen wird jedoch darauf hingewiesen, dass der Buchstabe keine verbindliche Aussage darüber erlaubt, welche nationale Notenbank den Schein ausgegeben hat und wo er gedruckt wurde. Nicht jedes Euro-Land verfügt nämlich über zugelassene Druckereien bzw. stellt alle Stücklungen selbst her.

Bei diesen Euroscheinen handelt es sich um keine "deutschen"

Bei diesen Euroscheinen handelt es sich um keine „Deutschen“

Dennoch werden die Banknoten nach diesem Schema den nationalen Notenbanken zugeordnet:

X Deutschland (München)
W Deutschland (Leipzig)
Z Belgien
Y Griechenland
V Spanien
U Frankreich
T Irland
S Italien
R Luxemburg
P Niederlande
N Österreich
M Portugal
L Finnland
H Slowenien
G Zypern
F Malta
D Polen

Gesetzliches Zahlungsmittel

Jeder Euroschein (egal mit welcher Länderkennzeichnung) ist im gesamten Euroraum gesetzliches Zahlungsmittel.

Was passiert bei einem Auseinanderbrechen der Währungsunion?

Die nationalen Notenbanken, bei uns die Bundesbank, sind verpflichtet jeden Euroschein anzunehmen.

Dieser kann dann allerdings nur gegen einen anderen getauscht werden, denn die wenigsten werden bei der Bundesbank ein Konto haben, auf dem die Banknote eingezahlt werden könnte.

Link: Filialen der Bundesbank

Wie sieht die Praxis aus?

Tatsächlich kommt es zu einer Hortung von Euroscheinen in vermeintlich sicheren Ländern. Besonders gerne werden Scheine mit einem X gehortet. Nicht nur in Deutschland, sondern vor allem in den als wirtschaftlich schwächer geltenden Ländern (Portugal, Italien, Griechenland, Spanien = teilweise spricht man schon von den PIGS-Staaten in Anlehnung an die englische Übersetzung).

Achten Sie mal in nächster Zeit auf Ihre Scheine in der Geldbörse. Ich achte schon seit einigen Wochen darauf und muss (subjektiv) die Entwicklung bestätigen.

Fazit

Dass man mit Geldscheinen von Staaten, die aus der Währungsunion ausbrechen, finanziell zu schaden kommt, ist nach heutiger Rechtslage sehr unwahrscheinlich. Gesetze können aber geändert werden.

Ein finanzieller Schaden entsteht eher durch die Hortung von Euroscheinen, da diese nicht verzinst werden. Geldscheine gehören aufs Konto. Zur Wertehortung eignen sich Edelmetalle, denn Gold- und Silbermünzen sind ebenfalls Geld.

Verwandte Themen

Papiergeld wird 100 Jahre alt
7,20 % Zinsen für Festgeld

Bildmaterial: AG Edelmetalle

13 Kommentare auf “Deutsche Euro-Scheine verschwinden aus dem Zahlungsverkehr”

  1. Klaus Müler sagt:

    Frage:
    Immer wenn ich in Spanien am Automaten Geld ziehe bekomme ich Euroscheine mit der Kennung G vor der Zahl.
    Was bedeutet das?

    • admin sagt:

      Danke für die Anfrage! Seit letztem Jahr gibt es zwei neue Buchstaben auf den Euroscheinen – und zwar

      G für Zypern und
      F für Malta

      (unsere Auflistung habe ich jetzt entsprechend ergänzt)

  2. B.Böhns-Haverland sagt:

    Als Laie versuche ich gerade nachzuvollziehen, was ein crash eines Eurolandes nach sich ziehen könnte – wie Sie schon schrieben, “ Gesetze können aber geändert werden“.
    Wenn das Gesetz dahingehend geändert wird, dass die Banknoten des wegfallenden Eurolandes ersatzlos aus dem Verkehr gezogen werden, sehen wir doch „alt“ aus. ich befürchte, dass eine diesbezügliche Gesetzesänderung sehr schnell verabschiedet wird, um den Staat zu entlasten und die Staatsschulden nicht höher zu treiben.
    der leidtragende wird der Bürger sein, wie immer.

  3. B.Böhns-Haverland sagt:

    Bitte, die falsche -Groß- und Kleinschreibung entschuldigen – meine Tastatur will die Großbuchstaben nicht übernehmen u. muss deshalb ziemlich draufhauen.

  4. Johannes sagt:

    „Wenn das Gesetz dahingehend geändert wird, dass die Banknoten des wegfallenden Eurolandes ersatzlos aus dem Verkehr gezogen werden, sehen wir doch “alt” aus.“

    Es gibt einen verfassungsgemäßen Bestandsschutz. Geld kann nicht von heute auf morgen WERTLOS werden. Selbst die gute alte D-Mark hat heute noch einen Wert. Sie ist nur kein GESETZLICHES ZAHLUNGSMITTEL mehr, das ist alles.

    Egal wo auch immer das Geld gedruckt wurde, sei es in Spanien o.ä. gilt:
    Euro = Euro. Punkt! Und das lässt sich auch mit einem Gesetz nicht einfach so ändern. Punkt!

    Johannes

  5. Josef Bayer sagt:

    Sehr schön, wenn Sie meinen, Geld kann nicht von heute auf morgen wertlos werden.
    Dann können Sie mir sicher die Frage beantworten: Welchen Wert hat denn heute noch die Reichsmark (außer Sammlerwert)?
    Das mit der D-Mark ist lustig, wir haben sie ja noch. Sie nennt sich jetzt nur Euro, und 1,95583 D-Mark entsprechen ganau einem Euro.

    Jetzt raten Sie mal, was die D-Mark dann noch wert ist, wenn der Euro zerfällt.

    Gruß

  6. Volker Freitag sagt:

    Vor etwa einem Monat habe ich aus einem Sparkassenautomaten einen 20-Euro-Schein (ALT) erhalten, der vor seiner 11-stelligen Nummer den Großbuchstaben „D“ trug. Für welches Land steht dieses „D“? Auf der Vorderseite ist als Druckerei „RO28E3“ zu erkennen. Vielen Dank für Ihre Auskunft im Voraus!

  7. Dobras, Rosemarie sagt:

    Seit einiger Zeit habe ich Euroscheine, z.B. zwanziger, die mit
    einem WA vor der Nummer gekennzeichnet sind.
    Zu welchem Land gehören diese Scheine ?

    • Redaktion sagt:

      Scheine mit einem „W“ am Anfang kommen aus Deutschland, genauer aus Leipzig. Die Scheine mit dem „X“ hingegen kommen aus München. Ich habe das „W“ oben in der Liste ergänzt.

  8. Hans Martin sagt:

    Gestern habe ich insgesamt 30 Euroscheine am Geldautomaten geholt: 5er, 10er und 20er. Es war kein Einziger mit dem Buchstaben X vor der Seriennummer dabei!

  9. helmut mönnikes sagt:

    habe einen 50 € – Schein mit der Kennung E

    aus welchem Land stammt den dieser Schein ?

    • Richter sagt:

      Das ist mir auch passiert. Von 1000 Euro gab der
      Geldautomat 18 mal 50 Euro Scheine mit dem Kennzeichen EO aus.
      Ich wohne zwar in Deutschland, aber leider werden
      wir Mit Banknote anderer EU Staaten überschüttet.
      Ich werte das als ein Zeichen massenhafter Geld
      Druckerei.
      Was bedeutet nun EO? Ich versuchte bei meiner
      Bank darober Auskunft zu bekommen,aber da war man
      völlig ahnungslos?

Kommentar abgeben

Goldbarren & -münzen: Schnell und sicher