Kursverlauf: 1 Unze Silber in US-Dollar, 1 Woche Kursverlauf: 1 Unze Gold in US-Dollar, 1 Woche

Unser erster Länderbeitrag behandelte Afghanistan. Heute möchten wir über China berichten. Grundlage dieses Artikels ist das Werk „Was denkt China?“ von Mark Leonard. Es erschien im Deutscher Taschenbuch Verlag.

ISBN: 978-3423247382     Preis: 14,90 €

China ist die größte Exportnation

Deutschlands Ablösung als Exportweltmeister fütterte etliche Talkshows. Doch China exportiert nicht mehr nur billige Waren in die ganze Welt, sondern auch Ideen, Weltanschauung und Macht. Dies fällt uns nur deshalb kaum auf, weil zum einen die Massenmedien nicht darüber berichten und zum anderen China im Gegensatz zur derzeitigen Weltführungsmacht USA auf „leisen“ Füßen daher kommt.

China fördert Entwicklungsländer

Die in den vergangenen 30 Jahren aufgebaute Wirtschaftskraft – die Chinesen verfügen über Dollarreserven aus Exportüberschüssen in Billionenhöhe (und sie sorgen sich darum, dass dieses Geld durch die amerikanische Finanzpolitik stetig an Wert verliert) – ermöglicht es dem Land andere Staaten finanziell sowie wirtschaftlich zu unterstützen.

Förderung ohne zu große Einmischung

Im Gegensatz zu den USA und der westlichen Staatengemeinde vergibt China Unterstützung an Staaten ohne bestimmte Bedingungen daran zu knüpfen. Das rührt daher, dass China der nationalen Souveränität großen Wert beimisst. Schließlich wollen die Chinesen auch nicht, dass man sich in ihre inneren Angelegenheiten einmischt.

So ist die wirtschaftliche Unterstützung von Staaten, die vielleicht nicht unbedingt eine „lobenswerte“ Regierungsform haben, willkommener als die der USA, IWF oder Weltbank. Denn diese fordern als Gegenleistung die Einleitung demokratischer Prozesse sowie die Märkte für westliche Waren zu öffnen.

Steigender Einfluss in Asien, Afrika und Südamerika

Schwerpunkt der chinesischen Unterstützung sind Staaten in Asien, Afrika und Südamerika. Als Gegenleistung bekommt das 1,3 Milliarden Menschen umfassende Reich oft exklusive Rohstoffabbau- und -exportrechte.

Man kann sagen, dass beiden Parteien dabei gewinnen: Die Chinesen bauen ihren schwindelerregenden Berg an US-Dollar stückchenweise ab und gewinnen Rohstoffe und Einfluss, die Empfängerregime können ihr Land aufbauen und ihre eigene Regierungsposition sichern.
Verlierer ist eindeutig die westliche Hemisphäre. Der Machtverlust wird sich in den kommenden Jahren weiter fortsetzen.

Wikipedia über China

Der friedliche Aufstieg Chinas

Festzuhalten bleibt aber, das im Gegensatz zur USA (sie unterhält rund um den Erdball Militärbasen und führt immer wieder Kriege) die Chinesen bei ihrem Aufstieg zur Supermacht besonnen, behutsam und fast friedvoll vorgehen.

Das Buch beschreibt vor allem die Denkweise der Chinesen und berichtet über die wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen. Vor allem ab dem zweiten Teil wird es mit jeder Seite spannender. Eine Leseempfehlung für jeden, der sich dafür interessiert, in welche Richtung sich unsere Welt unter dem stärker werdenden chinesischen Einfluss entwickeln könnte.

Bestellung

Vorstellung demnächst!

Das Buch kann direkt beim Deutschen Taschenbuch Verlag oder versandkostenfrei über amazon.de bezogen werden.

Demnächst werden wir das Buch „Vorsicht China!“ von Kurt Seinitz vorstellen, welches ebenfalls im DTV erschienen ist.

Verwandte Themen

Goldminenaktie Detour Gold
Gold Money ist optimal für Kleinanleger

Bildmaterial: Deutscher Taschenbuch Verlag

Kommentar abgeben

Goldbarren & -münzen: Schnell und sicher