Kursverlauf: 1 Unze Silber in US-Dollar, 1 Woche Kursverlauf: 1 Unze Gold in US-Dollar, 1 Woche

Geleitet von der Überzeugung, dass bis zum 31.12. dieses Jahr der Silberpreis uns einiges Herzklopfen bereiten würde, ging das Depot der Schwiegermutter auf der Aktienseite zu schnell auf Vollgas.

silber kw4

das war Silber in Kalenderwoche 4

Doch es ist ja nichts verloren, man hätte jetzt nur eine Nachkaufposition günstiger erwerben können. Beim Start hielt ich es für kleinlich eine 1.000 Euro Position auf zwei Käufe zu verteilen. Die heutige Wertdifferenz von in der Spitze 200 Euro hätte dies gerechtfertigt. Im Nachhinein ist man stets schlauer…

Vorsichtiger Nachkauf

Auf der Zertifikateseite zog am Freitag der Kauf von 125 Stück des Hebelzertifikates CM6QA3 zu 7,999 Euro pro Stück. Am Tagesende stand der Kurs bei 8,31 Euro. Somit ist diese Position die einzige im Plus.

Das neue Silber-Zertifikat

Mit CM6QA3 agiere ich etwas vorsichtiger, da die Knock-out-Schwelle bei aktuell 19,22 USD liegt. Der Hebel ist also etwas kleiner als bei den zuerst Gekauften Commerzbank-Zertifikaten.

Aktuelle Depotübersicht bei Flatex:

Neues Zertifikat ins Depot bei Flatex gekauft

einzige Position im Plus ist das neue Zertifikat mit niedriger Knock-out-Schwelle

Notlösung in der Hinterhand

Sollte der Silberpreis (was nicht wahrscheinlich, aber immerhin möglich ist) bis auf 17 USD fallen, habe ich zwar alle Zertifikate ersatzlos verloren. Dann investiere ich die rund 1.000 Euro auf der Zertifikateseite in ein Produkt mit der Schwelle 14 USD. Steigt dann Silber wieder auf 31 USD zum Jahresende, dann ist zwar kein Geld gewonnen, aber auch keins verloren.

Dieses Szenario ist nicht wahrscheinlich. An dieser Stelle möchte ich aber zeigen, dass dieses Projekt auf alle Eventualitäten eingestellt ist.

Vollständigkeitshalber: Die Aktien bleiben im Negativszenario solange unangetastet, solange ich der Gesellschaft vertraue. Aus heutiger Sicht ist das Flatex-Depot trotz des suboptimalen Einstiegszeitpunkts bestens mit den Aktien aufgestellt.

Gewinn/Verlust

Derzeit befindet sich das Depot mit knapp 10 % in der Verlustzone, wie der Depotauszug zeigt:

flatex depotstand

zum Glück nur ein Zwischenstand;-)

Verwandte Themen

Strategie Annaberg, Depot der Schwiegermutter
Minco Silver, Silberexplorer in China

2 Kommentare auf “Silberkorrektur · Schwiegermutter‘s Depot ging zu früh auf Vollgas”

  1. JEH sagt:

    puuu. stimmt einen nachdenklich… deswegen meine letzte frage ob man nicht besser je einen stop-loss setzt?!?

    • astra sagt:

      Was will man mit einem Stop-Loss erreichen? Das man bei 50 % Verlust aussteigt? Stop-Loss macht sicherlich bei Aktien Sinn. Doch bei Hebelprodukten, die naturgemäß hohe Ausschläge nach oben wie nach unten haben, dazu noch in einem schwankenden Markt… ist die Gefahr groß, dass man unten aussteigt.

      Gleichwohl freue ich mich über das Interesse, Danke!

Kommentar abgeben