Kursverlauf: 1 Unze Silber in US-Dollar, 1 Woche Kursverlauf: 1 Unze Gold in US-Dollar, 1 Woche

Schon seit Monaten legt die Silberhausse eine Pause ein. Doch Silberbugs sind davon überzeugt: eine Silberunze wird ganz sicher dreistellig in US-Dollar notieren. Das wäre verglichen mit dem heutigen Niveau mehr als eine Verdreifachung.

Das erwartet auch Thorsten Schulte, silberjunge.de

Dass das nicht unrealistisch ist, sagt auch Deutschlands bekanntester Silberexperte Thorsten Schulte. Schulte ist Herausgeber des Silberbulletins. In den wöchentlich erscheinenden Ausgaben informiert er nicht nur über die Entwicklung rund um das glänzende Edelmetall, sondern setzt sich kritisch mit der Weltwirtschaft und den Verschuldungsproblematiken auseinander.

Thorsten Schulte

Thorsten Schulte im Interview.

Zwar geht Schulte aufgrund der Knappheit des Rohstoffs, dem höheren künftigen Bedarf und den spärlichen Möglichkeiten der Produktionssteigerung im Miningbereich davon aus, dass Silber auch ohne Inflationierung in der westlichen Hemisphäre bald einen höheren Wert haben wird.

Silberhausse: Inflationstreiben überlagert steigenden Silberverbrauch.

Dennoch, die Silberhausse weit über 100 US-Dollar pro Unze wird schneller inflationsgetrieben sein, als der weltweite Silberverbrauch steigen kann. Die Notenbanken (FED, EZB, Bank of England und Bank of Japan) haben bereits die Weichen auf Geldentwertung gestellt. Auch wenn es kurzfristig andere Signale geben kann, der Zug der Währungsabwertung durch Inflation hat bereits Fahrt aufgenommen.

Wann sollte man aus der künftigen Silberhausse aussteigen?

Auch dafür hat ein Thorsten Schulte eine Antwort parat: Wenn man den Kursindex des Deutschen Aktienindexes (DAXK) – nicht zu verwechseln mit dem DAX, der in den allabendlichen Nachrichten gezeigt wird; beim DAXK werden die Dividenden nicht in die Kurse eingerechnet – für 50 oder weniger Unzen Silber kaufen kann.

Schulte hat bewusst einen Vergleich mit börsennotierten Sachwerten gewählt, da es nicht ausgeschlossen ist, dass wieder Zeiten anbrechen wie 1922–1923, in denen die eigene Währung nicht zur Angabe von Werten geeignet ist.

Aus der Faustformel wurde ein automatisches Tool

Um es privaten Investoren einfacher zu machen, diese Faustformel im Blick zu haben, haben die Techniker des Banking-Portals „Optimal-Banking“ ein nützliches Tool entwickelt:

Silber-Tool

Die Nutzung dieses Tools ist kostenlos.

Unter dieser Adresse www.optimal-banking.de/news/silberhausse-aussteigen wird tagesaktuell angegeben, wie viel Unzen Silber man aufbringen müsste, um 1× den DAXK zu kaufen. Der grüne Bereich markiert die Zielzone. Hier beginnt Thorsten Schulte nach eigenen Aussagen von Silber in andere Anlageklassen umzuschichten.

Weitere Hintergründe zu dieser Formel verrät der Silberexperte in seinem aktuellen Buch „Vermögen retten“.

Wie finden Sie dieses Tool?

Verwandte Themen

Bilder: N24 · Optimal-Banking

Kommentar abgeben