Kursverlauf: 1 Unze Silber in US-Dollar, 1 Woche Kursverlauf: 1 Unze Gold in US-Dollar, 1 Woche

Im Videoclip erfahren Sie, wie man GoldMoney als „geheimes“ Edelmetallkonto im Ausland (Jersey) nutzen kann, mit bequemer Verwaltung online über den heimischen PC.

Zudem kann es gegenüber dem Finanzamt geheim halten (steuerlich ehrlich!), wenn man eine wichtige Regelung beachtet …

Dr. Andreas Mayer – Rechtsanwalt und Steuerberater der Kanzlei Menz & Partner – beantwortet im Clip folgende Fragen:

  1. Was könnte Jersey als Vermögensstandort für uns Deutsche interessant machen?
  2. Wann und wie muss ich meinem Finanzamt von der Existenz dieses Auslandskontos berichten, um auf jeden Fall steuerlich korrekt zu bleiben?
  3. Auf Jersey ist das Unternehmen GoldMoney beheimatet. Das Angebot von GoldMoney, online physisches Gold, Silber, Platin und Palladium zu kaufen, richtet sich auch an deutsche Staatsbürger. Was habe ich zu beachten, wenn ich Kunde werde und Geld zum Kauf von Edelmetallen dorthin überweise?
  4. Noch einmal nachgefragt: Solange ich keine Gewinne durch den Verkauf von Edelmetallen realisiere, verlangt das Steuergesetz keine Mitteilung. Das heißt, wenn ich das Konto als geheimes Notreservekonto verwende — gelegentlich einzahle, aber nie Verkaufsgewinne realisiere — dann könnte es ewig im Verborgenden bleiben und wäre trotzdem völlig legal?
  5. + Bonustipp (wichtiger Hinweis)

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Weitere Fragen?

Haben Sie Fragen, die unser Experten-Gespräch mit Dr. Andreas Mayer nicht behandelt hat bzw. die vielleicht dadurch entstanden sind?

Bitte posten Sie Ihre Frage als Kommentar; unsere Redaktion wird sich um die Beantwortung kümmern.

2 Kommentare auf “GoldMoney ► Ohne Finanzamt und trotzdem legal!”

  1. Redaktion sagt:

    Hinweis: Aktuell ist die Internetseite von GoldMoney nur in der englischen Sprachversion verfügbar.

    Das Kunden-Interface ist aber weiterhin in Deutsch!

  2. Moo sagt:

    Auf der Seite von Goldmoney ist es möglich, auf eine Bank in London oder Jersey zu überweisen. Dann sollte man lieber nicht nach London überweisen?

    MfG Moo

Kommentar abgeben