Kursverlauf: 1 Unze Silber in US-Dollar, 1 Woche Kursverlauf: 1 Unze Gold in US-Dollar, 1 Woche

Report zu Rye Patch Gold (WKN: A0M6T1) – Besuch der Claims am 16./17.9. in Nevada, USA. Ausführliche Gespräche mit William C. (Bill) Howald, President, Chief Executive Officer and Director, sowie mit Ronaldo M. Pinto da Silva, Senior Exploration Geologist.

Wilco Project von Rye Patch Gold

In diesem Artikel berichte ich von meiner 2-tägigen Investorenreise zu den Claims von Rye Patch Gold in Nevada, USA.

Zum ersten Mal las ich zur Jahreswende 2010/11 von der Aktiengesellschaft Rye Patch Gold Corporation. Vorgestellt wurde sie im Börsenbrief „Rohstoffraketen“ als unterbewertete Aktienchance mit großem Upside-Potenzial.

Schon damals hatte die Gesellschaft insgesamt rund 3,9 Millionen Unzen Gold nach dem kanadischen Standard NI-43-101 nachgewiesen. Die Autoren rechneten vor, dass man die Unze Gold (ungefördert im Boden Nevadas) für 8,20 USD kaufen konnte, wenn man sich mittels Aktien an Rye Patch Gold beteiligen würde.

Selbst Aktionär seit Januar 2011

Ich kaufte damals mein erstes Aktienpaket und der Börsenbrief hielt mich bequem über die weitere Entwicklung auf dem Laufenden.

In diesem Artikel kann und möchte ich nicht die ganze Entwicklung der Gesellschaft wiedergeben. Wer sich dafür interessiert, bittet doch einfach bei der Redaktion (www.rohstoffraketen.de) um die Zusendung der letzten Ausgaben, in denen Rye Patch Gold besprochen wurde.

Rye Patch gewinnt durch Rechtsstreit 30 Mio. USD

Auf eine Sache möchte ich jedoch genauer eingehen, weil man diese kennen sollte, um den Kursverlauf der vergangenen 22 Monate zu verstehen und die derzeitige, gute Ausgangslage nachvollziehen zu können.

Rye Patch Gold 3 Jahre Aktienkurs

Heute steht die Gesellschaft viel besser da als vor drei Jahren, ein Einstieg ist aber günstiger.

Alle Claims von Rye Patch Gold befinden sich im US-Bundesstaat Nevada. Nevada hat seit dem Goldrauch des 19. Jahrhunderts eine erfolgreiche Minenindustrie, in der derzeit rund 60.000 Menschen arbeiten.

Um den Boden ausbeuten zu dürfen, müssen die Gesellschaften jedes Jahr eine Gebühr an den Bundesstaat bezahlen. Tun sie das nicht, verfällt ihr Anrecht. Der Claim wird frei und ein andere Gesellschaft (welche die Gebühr bezahlt) kann den Claim zur Nutzung auf sich registrieren.

Das ist sinnvoll, denn manchmal geht Explorationsgesellschaften das Geld aus. Dann kann eine andere Gesellschaft anrücken, um die Bodenschätze zu heben.

Coeur Mining versäumte es, die Gebühr für die Claims zu bezahlen.

Genau das Bezahlen der Gebühr hat der Silberproduzent „Coeur Mining“, der in direkter Nachbarschaft zu den Claims von Rye Patch Gold die Rochester Mine betreibt, versäumt. Zwei Monate lang waren die Claims „frei“, bis CEO Bill Howald die Rochester-Claims auf Rye Patch Gold registrierte und Coeur Mining darüber informierte, dass sie auf dem „Grund“ von Rye Patch arbeiteten.

Rye Patch registrierte die Claims auf sich.

Natürlich wollte Coeur Mining, einer der größeren Silberproduzenten und Milliardenunternehmen, sich die Claims nicht „nehmen lassen“. So entwickelte sich ein Rechtsstreit um das Recht, den Boden auszubeuten.

Da das Minengesetz in Nevada in diesem Punkt ziemlich eindeutig ist (habe ich zumindest von Experten gehört), entwickelte sich schnell eine Übernahmephantasie: Coeur Mining, das kurz davor noch den Explorer Orko Silver übernommen hatte, könnte Rye Patch Gold kaufen, um wieder in Besitz der eigenen Claims zu kommen, und würde damit gleichzeitig weitere gute Liegenschaften von Rye Patch in unmittelbarer Nachbarschaft erwerben.

Spekulation auf eine schnelle Übernahme!

Klar war auch, dass Rye Patch nur bei einem guten Preis einem Verkauf zustimmen würde. Doch es kam zu keiner schnellen Übernahme und der Rechtsstreit zog sich ungewöhnlich lange hin. Während des Rechtsstreits bröckelte so langsam der Kurs ab – hielt sich im Vergleich zu anderen Goldexplorern jedoch relativ gut im Markt. Schließlich bestand noch Übernahmehoffnung.

Als der Rechtsstreit in einem Vergleich mündete, wurde die Aktie von Rye Patch Gold abverkauft.

Wie sieht der Vergleich aus?

Es handelt sich um ein gutes Ergebnis für Rye Patch Gold. Es wurde vereinbart, dass die Gesellschaft eine 3,4%-NSR-Royalty aus der Silberproduktion der Rochester-Mine bekommen wird.

Konkret heißt das, dass man vier Jahre lang jedes Quartal einen Millionenbetrag in die Kasse gespült bekommt. Damit lassen sich weitere Bohrungen auf den aussichtsreichen Claims bezahlen. Die Zahlungen starten zum 1.1.2014 und werden auf insgesamt 32 Millionen US-Dollar geschätzt.

Hinweis: Der aktuelle Unternehmenswert von Rye Patch Gold liegt mit rund 23,4 Millionen US-Dollar unterhalb der künftigen Zahlungen, die aus dem Vergleich resultieren!

Zieht man die Gebühren für die Claim-Registrierung und Anwaltskosten ab, dürfte Bill Howald den Wert des Unternehmens um rund 30 Millionen US-Dollar gesteigert haben, weil ihm das Freiwerden der Rochester-Claims aufgefallen war und er richtig handelte. Als Rye-Patch-Aktionär: Vielen Dank, Bill!

Mehr zu den Claims

Die Claims konzentrieren sich in zwei verschiedenen Regionen in Nevada, in denen jeweils ein übergeordneter Goldtrend bekannt ist und andere Gesellschaften (Coeur Mining, Barrick) bereits seit vielen Jahren produzieren.

Oreana Trend

In direkter Nachbarschaft produzieren Coeur Mining und Barrick Gold.

Oreana Trend

Im Oreana Gold-Silver-Trend befinden sich drei Projekte: Wilco, Lincoln Hill und Gold Ridge. Die Örtlichkeiten befinden sich in etwa 20-minütiger Entfernung von der Kleinstadt Lovelock. Berühmtester Einwohner: O. J. Simpson (ehemaliger US-Football-Star und Schauspieler). Allerdings wohnt er dort im Gefängnis.

wilco project

Auf dem Wilco-Areal hatte eine andere Gesellschaft früher Gold gefördert, bis man dachte, dass das Golddepot abgebaut sei. Durch Bohrungen weiß man heute jedoch, dass unter einer Bodenschicht weiteres Gold liegt.

Schauen Sie sich das folgende Video an. Der Senior Exploration Geologist Ronaldo M. P. Silva stellt Ihnen das Lincoln-Hill-Projekt so vor, als ob Sie dabei gewesen wären.

Teil 2:

Cortez Trend

Die anderen beiden Claims (Garden Gate Pass und Patty) liegen auf dem Cortez Trend. In unmittelbarer Nachbarschaft wurden seit 1991 über 50 Millionen Unzen Gold entdeckt und laufend gefördert.

Das größte Wertsteigerungspotenzial von Rye Patch Gold sieht der CEO Bill Howald im Garden-Gate-Pass-Projekt, wo die nächsten Bohrungen stattfinden sollen, um den Erzkörper detaillierter zu definieren.

Garden Gate Pass Project

Das Garden Gate Pass und Patty Project liegen beide in der Nähe von großen Goldvorkommen.

Eigentlich sollte an dieser Stelle ein Video erscheinen, in dem Bill Howald die Geschichte und Besonderheit dieser Minenregion erzählt, doch leider hatte meine Kamera genau an dieser Stelle einen Aussetzer. So empfehle ich Ihnen, sich auf der Website www.ryepatchgold.com über die Projekte auf dem Cortez Trend näher zu informieren.

Wie geht es weiter?

Kann man mit Rye Patch Geld verdienen? „Nein, aber wahrscheinlich schon“, ist meine Antwort.

Nein, weil das Unternehmen nie zu einem Gold- bzw. Silberproduzenten werden will. Somit entfallen regelmäßige Einnahmen und das ist keine gute Aussicht auf eine Dividende.

Bill Howald ist mit seinem Team von Rye Patch Gold angetreten, um Gold und Silber auf den aussichtsreichen Trends in Nevada zu identifizieren. Ziel ist es, die Erzkörper durch Bohrungen und die geologische Auswertung so zu definieren, dass Edelmetallproduzenten (die selbst nicht viel explorieren, sondern lieber gute Projekte zum Abbauen übernehmen) Interesse haben, einzelne Projekte zu kaufen oder die ganze Gesellschaft samt allen Projekten zu erwerben.

Bohrproben

Das Team von Rye Patch Gold ist Spezialist in Sachen Exploration. Hier die besten Bohrproben der gesehenen Projekte.

Für den Aktionär bedeutet das: Er kauft die Aktie in der Erwartung, dass Bill und sein Team eine gute Arbeit machen und den Wert des Unternehmens durch Auffinden von Gold und Silber steigern. Die Aufwertung soll sich dann im Aktienkurs widerspiegeln, so dass man die Aktie später zu einem höheren Kurs verkaufen kann.

Wer Aktien von Rye Patch Gold kaufen möchte, sollte Zeit und gute Nerven mitbringen. Vielleicht auch etwas Interesse an Gold und Mining. Es besteht die Chance, seinen Einsatz zu vervielfachen, beispielsweise wenn die Bohrungen auf dem Garden Gate Pass tolle Treffer landen, aber es kann auch zu Verlusten kommen. Bei Aktiengesellschaften ist ein Totalverlust nie auszuschließen.

Für mich selbst habe ich nach meinem Besuch der Liegenschaften in Nevada eine Nachkauforder platziert.

Zum Abschluss noch ein kurzes Interview mit dem CEO

Fragen zu Rye Patch Gold oder meiner Investorenreise in den USA? Bitte das Kommentarfeld nutzen. Ich antworte gerne.

Gregor mit Videokamera in Nevada

Vielen Dank an Bill, Ronaldo und das Team von Rye Patch Gold für das Kennenlernen der Projekte und eine außergewöhnliche Reise!

12 Kommentare auf “Rye Patch Gold ➔ mein Besuch vor Ort ✔”

  1. Thomas sagt:

    Ein spannender Bericht, vielen Dank dafür.
    Schön, wenn man mal wieder von „live vor Ort“ ungefilterte Informationen bekommt.

  2. Xaver sagt:

    Gibt es schon Informationen zum neuen Bohrprogramm? Mich interessiert wo und wie viel gebohrt werden soll und was es kostet. Ggf. die Finanzierung des Bohrprogramms

    • Redaktion sagt:

      Rye Patch plant auf dem Oreana und auf dem Cortez Trend zu bohren. Die Pläne sind eingereicht und warten noch auf Genehmigung. Wenn die Genehmigung da ist, soll es los gehen.

      Finanziert werden diese Bohrungen durch die 10 Millionen USD die Rye Patch auf dem Konto hat + zusätzlich die Royalty-Zahlungen von Coeur-Mining, die am 1.1.2014 beginnen.

      Das ist die Rückmeldung, die ich soeben vom Management erhalten habe. Sobald ich mehr weiß, poste ich es gerne.

  3. Thomas sagt:

    Hallo, danke für den spannenden Bericht. Zumindest weiß man jetzt das dort weiter gearbeitet wird. Es fehlen immer noch die Zahlen vom 3. Quartal. Warum hat RYE die bisher nicht veröffentlicht?

  4. Isengrad sagt:

    1. Hat Rye nicht schon 10 Mio sofort bekommen? Wurden die schon bezahlt?

    2. Wenn ich es richtig sehe, bekommt Rye weitere 32Mio, sofern Gold und Silber unter einer gewissen Grenze liegen. Danach kann es sogar noch mehr werden. Ist dies richtig?

    3. Was ist denn geplant, wenn gute Bohrergebnisse kommen?
    Selber produzieren will man nicht – also Verkauf oder JV?
    Bei Verkauf, bekommt dann Rye das Geld oder gibt es Aktien der kaufenden Mine für die Aktionäre?

    • Redaktion sagt:

      Zu 3.) Rye Patch will definitiv nicht selbst produzieren. Die Expertise des Teams liegt in der Exploration nicht im Aufbau und im Betrieb einer Produktionsstätte.

      Für die anderen Fragen warte ich noch auf Rückmeldung vom Management. Vielen Dank fürs Interesse!

  5. Thomas sagt:

    Hallo Gregor,

    kann es sein, dass die WKN falsch ist?
    Mit Deiner WKN finde ich nichts, statt dessen finde ich mit dem Firmennamen die A0M6T1.

    Viele Grüße
    Thomas

    • Gregor sagt:

      Hallo Thomas,

      da hast du vollkommen recht. Vielen Dank für den Hinweis. Habe die WKN oben berichtigt. Irgendwie ist mir da ein Fehler bei der Erstellung der Seite passiert. Danke!

      Beste Grüße
      Gregor

  6. Thomas sagt:

    So, dann bin ich jetzt auch mit dabei. War eben einkaufen.
    die ISIN ist übrigens: CA7837271005
    Diese findet man beim der Comdirect leider nicht, wenn man die WKN eingibt.

Kommentar abgeben

Goldbarren & -münzen: Schnell und sicher