Kursverlauf: 1 Unze Silber in US-Dollar, 1 Woche Kursverlauf: 1 Unze Gold in US-Dollar, 1 Woche

von Markus Burkert

Vor gut einem Monat ging GoldMoney mit einer komplett überarbeiteten Website in neuem Design online. Deutsche Kunden dürfte das allerdings weniger gefreut haben – denn die Seite ist seither nur noch in Englisch verfügbar. Eine deutsche Version soll nur bei entsprechender Nachfrage wieder erstellt werden.

… der interne Kundenbereich ist weiterhin in deutscher Sprache verfügbar.

Für jene, die des Englischen nicht so ganz mächtig sind, oder sich einfach sicherer fühlen, wenn sie das Kleingedruckte auch in Deutsch lesen können, gibt es jedoch Alternativen.

Ein sehr ähnliches Angebot wie GoldMoney bietet etwa das in London ansässige Unternehmen BullionVault und die holländische GoldRepublic.

Wie bei GoldMoney kann man auch bei diesen beiden schon mit Kleinstbeträgen beginnen, mit denen man dann einen entsprechenden Anteil an einem großen Goldbarren in einem von weltweit mehreren zur Auswahl stehenden Hochsicherheits-Lagern erwirbt. Die Gebühren sind dabei recht unterschiedlich.

Gebühren und Mindestanlage

Grundsätzlich bietet BullionVault sehr günstige Kondition für Kauf und Verkauf und mit 0,12% p.a. auch für die Lagerung. Allerdings wird für letztere ein Mindestbetrag von jährlich 48 Dollar bei Gold bzw. 96 Dollar bei Silber erhoben.

Für kleinere Investitionen im dreistelligen oder niedrigen vierstelligen Bereich ist daher GoldRepublic die günstigere Alternative – auch wenn Gebühren für Kauf und Verkauf sowie für die Lagerung etwas höher sind. GoldRepublic bietet außerdem ab 50 Euro pro Monat einen Sparplan für Gold, Silber oder Platin an. Dabei fallen auch geringere Kaufgebühren an, was das Angebot durchaus attraktiv macht.

Neben den drei bereits genannten Anbietern gibt es auch Mitbewerber wie etwa Goldbroker oder Global Gold, bei denen man ebenfalls sein Gold in Hongkong, Singapur, oder der Schweiz einlagern kann. Allerdings erwirbt man hier keine Anteile an Goldbarren, sondern nur direkt ganze Barren oder Münzen, die einem auch direkt zugeordnet sind.

Das hat den Nachteil, dass die Gebühren bei diesen Anbietern in der Regel spürbar höher sind und es auch nicht möglich ist, kleinere Beträge anzukaufen. Mindestgrenzen von 20.000 Euro oder mehr sind hier durchaus üblich. Der Vorteil liegt dafür darin, dass man seine gekauften Barren oder Münzen leichter abholen oder ausliefern lassen kann. Das ist zwar grundsätzlich auch bei GoldMoney & Co. möglich, allerdings muss man dafür zuerst ganze Barren „reservieren“ oder „registrieren“. Dafür fallen dann ebenfalls saftige Gebühren an.

Fazit und Empfehlung

Zusammenfassend kann man sagen, für größere Summen (über 10.000 Euro) bietet BullionVault die besten Konditionen. Für kleinere Summen ist GoldMoney am günstigsten, für regelmäßiges Ansparen ist GoldRepublic die erste Wahl.

Wer größere Summen investieren möchte und sein Gold später eventuell auch einmal ausgeliefert haben möchte, kann auch einen Blick auf die Angebot von GoldBroker oder Global Gold werfen.

Hier noch die Links zu den im Artikel genannten Anbietern:

GoldMoney
BullionVault
GoldRepublic
Goldbroker
Global Gold

Einen detaillierten Vergleich aller Anbieter mit ausführlichen Detail-Informationen finden Sie außerdem unter http://www.silber-und-gold.com/tresorgold

Kommentar abgeben